Valletta

4. März 2010. Nach einem recht späten Frühstück im Bora Bora Restaurant sahen wir uns einmal das Angebot im „Pool Shop“ im „L’Equatore“, dem überdachten Poolbereich auf Deck 14 an. Anschließend ging es in die Kabine. Am Himmel deutete sich langsam eine Wetteränderung an, die Wolken nahmen zu. Auch Katrin zeigte seit der Nacht erste Erkältungsanzeichen, da hatten die sieben Saunabesuche in den vergangenen Tagen doch wenig gebracht.

Die Bordinfo zeigt: Wir nähern uns Malta!

Die Bordinfo zeigt: Wir nähern uns Malta!

Katrin blieb deshalb in der Kabine, um sich etwas auszuruhen, und ich unternahm eine zweistündige Fotosafari durch die MSC Splendida. Das Ergebnis ist bei unseren Schiffsbildern im Bereich „Innenansichten MSC Splendida“ zu sehen. Ab etwa 14:30 Uhr standen wir an der Reeling auf Deck 15, das sich schnell füllte, um die Einfahrt in den Naturhafen von La Valetta auf Malta zu beobachten.

Einfahrt in den Hafen von La Valletta

Einfahrt in den Hafen von La Valletta

Immer weiter schob sich die MSC-Splendida in das Naturhafen-Becken, und wir genossen das Schauspiel von Deck 15 aus. Ein Gruppe junger Menschen – auf dem mittleren Foto oben zu sehen – begrüsste uns jubelnd und mit Luftsprüngen. Immer wieder riefen sie „Welcome to Malta“. Sehr schön! Die hatten Spaß und wir auch. Es war 16:30 Uhr, bis wir endlich von Bord konnten. Zügig liefen wir nach rechts den Quarry Wharf entlang, bis wir durch das Victoria Gate die Innenstadt von Valletta betraten. Linkerhand führte uns ein Sträßchen direkt hinauf zu den Upper Barakka Gardens. Diese Anlage schauten wir uns in Ruhe an, fotografierten andere Touristen und ließen uns fotografieren, genossen den Blick auf den Hafen und das Schiff, und spazierten schließlich weiter, vorbei am Sitz der Maltesischen Regierung, zum zentralen Busterminal, einem großen Platz mit dem Triton-Brunnen, wo wir die liebevoll restaurierten und gepflegten Busse, die teilweise noch aus den 50er Jahren des letzte Jahrhunderts stammten, bewunderten. Weiter ging es durch das City Gate in die Republic Street, der wir bis zur St. Johns Co-Cathedral folgten.

Und hier bekamen wir die Auswirkungen unserer Verspätung zu spüren: Die Kirche, die wir uns so gerne ansehen wollten, war bereits geschlossen. Also gab es statt Kirchenbesuch eine Einkehr. Gegenüber der St. Johns Co-Cathedral hatte ein Straßencafé geöffnet, Heizstrahler sorgten für eine angenehme Temperatur. Während die Dämmerung einsetzte, spazierten wir noch weiter auf der Republic Street bis zum zum Republic Square mit dem Großmeisterpalast, einst Sitz der Großmeister des Johanniterordens, heute Sitz des Präsidenten und des Parlaments der Republic Malta. Nun war es dunkel geworden, sodass wir nicht wie eigentlich geplant bis zum berühmten Fort St. Elmo weitergingen, sondern nach rechts in die St. Christophers Street einbogen und dann über die Merchants Street zurück zum City Gate bummelten. Dabei warfen wir noch einen Blick in das eine oder andere Geschäft, die hatten wenigstens noch geöffnet. Über das Busterminal ging es nun hinunter zur MSC Splendida. Ich nutzte noch die seltene Gelegenheit, ein paar Außenaufnahmen vom Schiff bei Dunkelheit zu machen. Noch ein kurzer Stop im Duty Free Shop zwecks Erwerb eines Eau de Toilette, dann ging es gegen 20 Uhr zurück auf die Splendida.

Unsere Route in La Valletta – Malta


Wegen der Umkehr der MSC Splendida vor Kreta am Vorabend hatte sich ja das gesamte Tagesprogramm verschoben, und als Gäste der zweiten Abendessens-Sitzung hätten wir bis 22 Uhr warten müssen. Also hatten wir beschlossen, dass heute der richtige Abend sei, um unseren Gutschein, den ich als MSC Silber Clubmitglied ehalten hatte, einzulösen. Also machten wir uns gegen 19:30 Uhr auf den Weg ins Santa Fe Tex Mex Restaurant. Wir fanden noch einen schönen Tisch. Andere Mitreisende hatten aber wohl die gleiche Idee, denn das Restaurant wurde sehr schnell sehr voll. Während die ‚Los Paraguayos‘ mit südamerikanischen Rythmen aufspielten, wählten wir unser Essen aus.

Santa Fé Restaurant

Das Tex Mex Essen im Santa Fé Restaurant war das beste der ganzen Kreuzfahrt

Als Vorspeise bestellten wir Fajitas mit Hähnchen gefüllt, auf Streifen von Eisbergsalat. Dann als Zwischengang einen Cesar’s Salad. Als Hauptgang aßen wir Fajitas Chisporroteantes, eine Pfanne mit mariniertem Fleisch, Zwiebeln und roten Paprikastreifen. Katrin hatte die Version mit Rindfleisch, ich nahme eine Pfanne mit Streifen von Hähnchenbrust. Dazu bestellten wir Kartoffel Wedges, warme Tortillas, und Cheddar-Käse. Ich hätte auch gerne noch die Guacamole probiert, die wurde aber vergessen. Die Kellner ’schwammen‘ nun, den das Restaurant war brechend voll. An anderen Abenden hatten wir beim Vorbeigehen keinen einzigen Gast im Tex Mex gesehen. Die drei Kellner mussten nun sogar von zwei weiteren, die man wohl im Hauptrestaurant abgezogen hatte, unterstützt werden. Es dauerte auch recht lange, bis das Essen kam, aber es war die Wartezeit wert! Dieses mexikanische Essen war das beste, was wir während der 12tägigen Fahrt vorgesetzt bekamen. Als wir beim Hauptgang waren, legte die MSC Splendida ab und verließ den spektakulären fjordartigen Hafen von La Valletta, was wir von unserem Fensterplatz aus gut beobachten konnten. Ein Dessert gönnte ich mir auch noch: eine Creme Catalan. Und nachdem wir wegen unseres Gutscheins nur noch die Getränke zahlen mussten (4 Bier für insgesamt 19,60 €), gefiel uns der Abend richtig gut.

Network: Unsere Reise-Webseiten:


Network: Unsere Webradio-Fanseiten (siehe auch 1000Webradios.de):


Tags: Valletta Informationen, Valletta Erfahrungen, Valletta Reisebericht, Valletta Urlaubsbericht, Valletta Bewertungen, Valletta Tipp, Valletta Geheimtipp
>