auf See Tag 2 bis 8

Tag 2 (auf See)

3.5.2011 – Die erste Nacht auf der Navigator of the Seas schliefen wir gut. Es war sehr ruhig in der Kabine. Wir standen relativ spät auf und frühstückten gemütlich im Windjammer SB Restaurant. Anschließend besuchten wir eine Info-Veranstaltung über das Leben an Bord. Ein kurzes Sonnenbad an Deck, dann war es auch schon wieder Zeit für das Mittagessen. Beschleunigend kam hinzu, dass um 12 Uhr die Uhr um eine Stunde vorgestellt werden musste. Ruckzuck war es also 13 Uhr und Essenszeit. Das Mittagessen nahmen wir im MDR (Main Dining Restaurant) ein. Katrin hatte Panzanella mit Jacobsmuscheln, für mich gab es einen Tropical Salad. Weiter ging es für Katrin mit einem überbackenen Putensteak, und ich aß mit Rind und Avocados gefüllte Fajitas.

Den Nachmittag verbrachten wir mit Bummeln auf der „Royal Promenade“. Zunächst gab es einen Kaffee, dann besuchten wir das Internet Café, wo man sich für den WLAN-Zugang auf dem Schiff registrieren konnte. Dann suchten wir die Kabine auf, um uns für das Wine Dinner im Portofino zurecht zu machen.

Wine Dinner im ‚Portofino‘:
Bereits Monate im voraus hatte ich über die Webseite von Royal Caribbean ein „Wine Dinner“ gebucht. Ursprünglich hatte ich dort nur einen Tisch reservieren wollen, aber das Angebot „4-Gänge-Menü mit korrespondierenden Weinen“ hatte mir gefallen. Dafür waren pro Person knapp 50 Euro Zuzahlung fällig, die bereits im Voraus mit Kreditkarte beglichen werden mussten. Bei der Gelegenheit reservierte ich gleich noch ein Wine Dinner im Chops Grille, das ein paar Tage später stattfinden sollte..
Zum Wine-Dinner hatten sich mit uns noch drei weitere Paare angemeldet, Es waren vier Zweiertische im hinteren Bereich des ‚Portofino‘ dafür eingedeckt worden.
Das Fazit vorweg: Es hat uns sehr gut geschmeckt, der Service war sehr aufmerksam, der kroatische Kellner Ante war freundlich und zuvorkommend, hatte aber, wie man bald feststellte, nicht viel Ahnung von den Weinen, die er zu den einzelnen Gängen servierte.
Im Einzelnen gab es:

Antipasto Freddo - Tunfisch-Carpaccio und Tomaten-Tartar mit Kalamata-Oliven, Frisee und Kräuter-Öl.
Wein: Danzante Pinot Grigio (Veneto, Italien)
Antipasto Caldo - Jacobsmuscheln und Hummerschwanz an Basilikum-Soße mit Sahne-Kartoffelpüree
Wein: Il Ducale Sangiovese Ruffino (Toscana, Italien)
Insalata della Casa - Blattsalate, Tomaten, Oliven, Fenchel mit gebratenem Prosciutto, Schafskäse und Schnittlauch-Dressing
Leider kein FotoCreazione dello Chef Marco - Medallions unter Parmesankruste, mit grünem Spargel, Maispüree und Schallotten-Reduktion.
Wein: La Vite Lucente Sangiovese/Merlot (Toscana, Italien)
Dolce con Sapori Toscani - Mascarpone-Erdbeer Crepes
Wein: Errazuriz Late Harvest Sauvignon Blanc (Casablanca Valley, Chile)

Zum Abschluss des Wine Dinners gab es noch einen Café Espresso, dazu wurden Pralinen gereicht. Es war ein netter Abend, wir kamen mit den Amerikanern am Nachbartisch ins Gespräch, und unser Kellner füllte die Gläser immer wieder auf. Dafür gab es 20 USD Trinkgeld. Satt und müde gingen wir zu Bett.

Unser Lieblingsplatz an den vielen Seetagen: Das Solarium

Unser Lieblingsplatz an den vielen Seetagen: Das Solarium

Tag 3 (auf See)

Frühstück im Windjammer SB-Restaurant: Pancakes mit Sirup.
„Meet and Mingle“ Treffen des Roll Call aus dem Cruise Critic Forum.
12 Uhr Zeitumstellung: eine Stunde vor.
Internet-Minuten gekauft (150 für 75 $)
Kein mittagessen, nur an der Kaffeebar zwei belegte Brötchen geholt, vorher dort 1/2 Std gesurft.
Kleines Nachmittags-Nickerchen.
Abends 1. Formal Night. Der Kapitän zeigt sich auf der Promenade, Sekt und Canapés werden serviert.
Gala-Menü:
Garnelencocktail
Ochsenschwanzssuppe
Ente mit Blaukraut und Kroketten
Spieß mit Monkfish, Jacobsmuschel, Garnele
Zartbitter-Schokoladen-Soufflé.
Schöne Show mit Multi-Instrumentalist Mark Donoghue besucht.

Tag 4 (auf See)

Frühstück im Windjammer.
Im Solarium gesonnt.
Daiquiri als Aperitif.
12 Uhr Zeitumstellung: eine Stunde vor.
Mittagessen im Windjammer: Lachs mit Gemüse, Kartoffeln, Salate.
Whirlpool
Im Fitnessstudio 45 Minuten auf Laufband gelaufen
Abendessen: Caesar’s Salad, Chicken Piccata.
Glas Champagner und Pinot Grigio in der Champagner Bar.
Kurz vor Barschluss, daher forderte uns der Barmann auf uns am Kaviar-Buffet zu bedienen. Wir nahmen ordentlich Kaviar, dazu Eiweiss, Eigelb, rote Zwiebeln, Sour Cream. Lecker!

Tag 5 (auf See)

Frühstück im Windjammer.
Im Solarium gesonnt.
Kurz in den Whirlpool, das Wasser war uns jedoch zu kühl.
Caipirinha als Aperitif.
Mittagessen im Johnny Rockets: Pommes und Zwiebelringe mit Sourcream, Classic Burger und Double Burger. Tanzeinlage.

Auf der Peek-A-Boo Bridge kann man dem Steuermann über die Schulter sehen:

Wieder gesonnt und geruht.
Einige Zeit ganz alleine am Bug der Navigator verbracht.
Für’s Abendessen fertig gemacht.
Aperitif in der Wein Bar „Vintages“. Es gab kostenlos einen großen Teller „Tapas“.
Daher den Beginn des Abendessens um eine halbe Stunde verschoben. Leider war dann unser Stammplatz weg und wir mussten einen anderen Tisch akzeptieren.
Abendessen:
Crab Cake und Bresaola, Boef Stroganoff und Vegetarian Vindaloo, Dessert: Berrymisu und Espresso.
Im Theater die Show „Ballroom Fever“ angesehen.
Anschließend zum beliebten Pianisten in die Schooner Bar.

Tag 6 (auf See)

Frühstück im Windjammer.
Wetter verschlechter sich langsam: es wird bewölkt.
Dennoch gesonnt.
12 Uhr Zeitumstellung: eine Stunde vor.
Mittagessen: SB-Buffet im Windjammer.
Wetter verschlechtert sich weiter.
Im Fitnesstudio Laufband gelaufen,
später draußen in den Whirlpool – bei Regen.
Gerichtet für Abendessen.
Der Mann war schneller fertig und nutzte die Wartezeit für einen Abstecher ins Casino, leider erfolglos.
Abendessen im Portofino:
Vorspeise: Risotto mit Scampi, Thunfisch-Carpaccio.
Hauptgang: Saltimbocca Romana auf Trüffel-Risotto. Zum Probieren brachte der Kellner eine keline Portion Tagliatelle al pesto.
Dessert: Tirami Su und Portofino-Sampler (Tiramisu, Pannacotta, warmer Schokokuchen, Beeren mit Mascarpone-Creme).
Satt und platt. Noch kurz in den Cosmopolitan Club und in die Schooner Bar gekuckt, aber nichts mehr getrunken.
Zu voll, daher schlecht geschlafen.

Tag 7 (auf See)

Wegen des schlechten Schlafens konnte ich ab 7 Uhr nicht mehr schlafen. Katrin störte das nicht weiter. Also ging ich um 7:30 Uhr hinunter in die Royal Promenade, ins Expresso Cafe. Nahm einen Kaffee und ein Croissant zu mir und nutzte den dort vorhandenen WiFi-Zugang: Auf mein iPad lud ich die neueste Ausgabe des „Spiegel“ und las den ARtikel über den meistgesuchten Terroristen der Welt, der während unserer Tage in New York von einem US-Spezialkommando erschossen worden war.
Kurz vor 9 Uhr Katrin geweckt, Frühstück im Windjammer.
Gesonnt, Das Wetter war wieder etwas besser.
12 Uhr Zeitumstellung: eine Stunde vor.
Mittagessen im Main Dining Room (MDR):
Brühe, Hähnchenbrust Asia auf Currynudeln, Nudeln Carbonara.
Nah dem Essen durch die Royal Promenade gebummelt.
Später am Bingo in der Xtapa Lounge teilbenommen.
Abendessen:
Caesar’s Salad, Salat mit Citrusfrüchte-Filets (sehr lecker), Lachsfilet mit Gemüse, Penne mit Sofritto-Fleischsoße , Creme Brulée.
Bald zu Bett.

Tag 8 (auf See)

Frühstück im Windjammer.
Gesonnt im Solarium.
Unseren schönen Liegeplatz wollten wir nicht aufgeben, daher gingen wir nicht zum Mittagessen. Erst besorgte ich an der Pool Bar zwei Caipirinha, und später holte ich ein paar kleine Sandwiches und Panini im Expresso.
Den Nachmittag verbrachten wir weiter mit Sonnenbaden und Relaxen, nur unterbrochen druch einen Drink an der Skybar. Es gab eine Frozen Pina Colada, und einen Mai Tai.
Vor dem Abendessen plantschten wir noch eine Runde im Whirlpool.
Das Abendessen: Melone mit Parmaschinken, weisse Bohnensuppe toskanische Art (die war aber eher rot), Fischfilet mit Spinat, Tomaten und Parmesankartoffeln, Coq au Vin, Creme Catalan, warmer Nuss-Schokokuchen mit Vanilleeis).
Im „Vintages“ nahmen wir als Absacker noch ein Glas Wein und ein Budweiser.
Kurz gesurft – Katrin interessierte sich für die Fußball-Bundesliga-Ergebnisse.
Dann ging es in die Kabine.
Gegen 23:30 erstmals nach 8 Tagen wieder „Land in Sicht“, das waren die Lichter der Insel El Hiero. Kurz darauf gehen auf dem Handy Mobilfunk und Datenempfang wieder.
Protokoll geschrieben.


Handtuchtiere

Network: Unsere Reise-Webseiten:


Network: Unsere Webradio-Fanseiten (siehe auch 1000Webradios.de):


Tags: auf See Tag 2 bis 8 Informationen, auf See Tag 2 bis 8 Erfahrungen, auf See Tag 2 bis 8 Reisebericht, auf See Tag 2 bis 8 Urlaubsbericht, auf See Tag 2 bis 8 Bewertungen, auf See Tag 2 bis 8 Tipp, auf See Tag 2 bis 8 Geheimtipp
>